be there or be square

Sonntag, 22. November 2009

Wir kommen um uns zu beschweren!

Die Berliner Popmusikerin und Künstlerin Bernadette La Hengst und der Tänzer Andreas Müller laden Menschen aus St. Pölten und Umgebung ein, sich zu beschweren. Im Rahmen eines 10-tägigen Arbeitsprozesses werden Beschwerden aller Art vertont. Als Vorbild dient der ursprünglich in Finnland entstandene "complaints choir", der Beschwerden und Anliegen musikalisierte und öffentlich aufführte.

Mit dem Labor wollen die KünstlerInnen einen Grundstein für ein St. Pöltener Beschwerde-Musical mit Tanz legen, das in der Saison 2010/2011 zur Aufführung gebracht werden soll. Die St. PöltenerInnen haben ihre Beschwerden über e-mail, Post und Facebook beigesteuert.

Die Kritik wurde von den KünstlerInnen recycelt und musikalisch aufgemotzt. Freiwillige St. Pöltener BürgerInnen werden die Beschwerden singen und auf die Bühne bringen - und ich mache da auch mit. Hier kann man die erste Strophe probehören.

Öffentliche Auftritte des Beschwerdechores sind überall in St. Pölten möglich, fest geplant sind zwei Konzerte am 26. und 27. November im Festspielhaus (Box).

26. November 2009, 19:30 Uhr
Konzert Bernadette La Hengst
Laborpräsentation Beschwerdechor

27. November, 19:30 Uhr
Tanz-Solo Andreas Müller
Laborpräsentation Beschwerdechor
DJ-Line mit Bernadette LaHengst im Café Publik

Eintritt: Laborpräsentation 20,- Euro, DJ-Line freier Eintritt


Festspielhaus St. Pölten

Freitag, 25. September 2009

DIE/REISE/BEGINNT/

Das Festspielhaus St. Pölten startet ab heute mit Volldampf in eine neue Saison unter seinem neuen künstlerischen Leiter Joachim Schloemer.

Das geballte Programm zum großen Eröffnungsfest:

Freitag, 25. September:

holeSkaliertesBild

Eröffnung Parkour 19 Uhr, vor dem Festspielhaus. Freier Eintritt
Mitwirkende: Austrian Freestyle Foundation St. Pölten

Sie fliegen über Dächer, sie gehen an Wänden hoch, sie überwinden sämtliche Hindernisse auf kürzestem und effizientestem Weg. Parkour oder Le Parkour ist eine von David Belle begründete Disziplin, die Bewegungskunst, Sport und Technik verbindet und der eine strenge Philosophie zugrunde liegt. Durch tägliches Training und mit einem großen Maß an Disziplin und Risikoabschätzung erobern sich die Parkour-LäuferInnen physisch und mental den öffentlichen Raum. In St. Pölten gibt es bereits eine der vitalsten Parkour-Gemeinden in ganz Österreich. Joachim Schloemer legt großen Wert darauf, diese junge Kunstform, die eine Verkörperung eines Lebensgefühls ist, an das künstlerische Programm des Hauses anzuknüpfen. Langfristige Kooperationen sind bereits vereinbart. Die Leiter der AFF werden Workshops in ihrer Kunstform im Rahmen der Kunstvermittlung des Festspielhauses halten. - z.B. beim Festival Jugendklub 300 im Oktober 2009.
Regelmäßige Trainings und Showings werden auch im Festspielhaus stattfinden und sind frei zugänglich. Außerdem werden die jungen Traceure (französisch: "der den Weg ebnet" oder "der eine Spur legt") auch in eine Opernproduktion und Tanzstücke einbezogen.


Eröffnung Verbotene Stadt und Vorstellung "die Expedition" 19:45 Uhr, Verbotene Stadt. Freier Eintritt
Mitwirkende: raumlaborberlin, Joachim Schloemer, Wolfgang Klüppel

Die Verbotene Stadt ist ein neuer Spielort des Festspielhauses St. Pölten. Er ist einerseits Erweiterung des neu gegründeten Café Publik und andererseits ein eigener Spielort, der seine Bestimmung durch die Projekte mit Publikumsbeteiligung gewinnen ...wird. Er soll von BürgerInnen mitgestaltet werden. Das Projekt der Gestaltung des Raumes und dessen Nutzbarkeit wird über drei Saisonen laufen.
Bisher ist die Verbotene Stadt als Raum für Projektionen, Raum für Workshops u. a. Jugendklub/300, und als Kaffeehaus-Terrasse sowie als Arbeitsort für raumlaborberlin vorgesehen. Weitere Nutzbarkeiten werden sich im Laufe der nächsten drei Spielzeiten ergeben.
Die Metapher „Verbotene Stadt“ steht für das Geheimnis, dass sich hinter den Toren verbirgt. Der durchlässige Bretterzaun soll Neugierige anziehen.
Entstanden in Zusammenarbeit von Festspielhaus St. Pölten und raumlaborberlin.


Eröffnung Café Publik 20:30 bis 22 Uhr, Café Publik. Freier Eintritt
Mitwirkende: Andreas Fränzl, Markus Köhle, Joachim Schloemer, Chorprojekt Rroma u. a.
Im Anschluss Party mit Tanz Baby!, DJ lichtfels, Violetta Parisini, Markus Köhle, Visuals by Tagtool

Das bisherige KulturCAFÉ im Festspielhaus St. Pölten wird durch die besondere programmatische Bespielung zum Café Publik. Joachim Schloemer und sein Team weihen im Rahmen des großen Eröffnungsfestes am 25. September das Café Publik im Festspielhaus ein, das ein völlig neues Gesicht bekommt. Das Lokal wird programmatisch in die Hände von Andreas Fränzl gelegt, der als Leadsänger von Bauchklang, DJ und Obmann des Kulturvereines LAMES die Herausforderung angenommen hat, das Kaffeehaus zur Begegnungsstätte unterschiedlicher kultureller Ausdrucksformen zu machen.
Kleine Konzerte, Poetry Slams, Diskussionsrunden, wechselnde Ausstellungen und DJ-Lines werden Bewegung ins Café Publik bringen. Die regionale Szene bekommt gemeinsam mit internationalen KünstlerInnen eine neue, urbane Plattform in St. Pölten: die perfekte Mischung aus Café, Arbeitsstätte, Bühne, KünstlerInnentreffpunkt und Barbetrieb am Abend. Außerdem: veränderte Innenausstattung und damit eine neue, gemütliche und sinnstiftende Atmosphäre für die BesucherInnen des Festspielhauses und die abendlichen BesucherInnen des Café Publik.




Light is calling
im Laufe des Abends, Verbotene Stadt. Freier Eintritt
Film: Bill Morrison. Musik: Michael Gordon. Live-Musik: Etienne Abelin/ Violine

Der schweizer Geiger Etienne Abelin ist für die kommende Saison Artist in Residence im Festspielhaus. Im Gespräch mit Joachim Schloemer: http://www.festspielhaus.at/programm/artists-in-residence/etienne-abelin
______________________________________________________

Samstag, 26. September 2009:


Parkour Show 1 15 Uhr, Kulturbezirk. Freier Eintritt
Mitwirkende: Austrian Freestyle Foundation St. Pölten

Präsentation "Parkour" im Café Publik 15:30 Uhr, Café Publik. Freier Eintritt
Mitwirkende: Michael Kloiber, Wolfgang Klüppel

Eröffnung Box 16 Uhr, Box. Freier Eintritt
Moderation: Joachim Schloemer, Sabine Haupt.

Programm:
"Get a leg up". Clint Lutes, Bérengère Valour /Tanz-Performance
"The Joy of Toy". Solistin: Isabel Ettenauer /Toy Piano
Laborpräsentation Kolpakov. Sascha und Vadim Kolpakov /Gitarren, Gesang, Chorprojekt Rroma
(Dauer pro Veranstaltung ca. 30 Minuten)

Die Box ist ein neuer Spielort im Festspielhaus, der ehemalige Haydn-Saal wurde zur Studiobühne umgebaut. Die Box ist ein Ort der kleineren Segmente, eher wie ein Club. Hier wird die Schnittstelle zur großen Bühne aufgebaut. International wie regional bekannte Künstler spielen hier ebenso, wie junge, aufstrebende Musiker und Tänzer. In Laborpräsentationen werden hier gemeinsam mit Amateuren, Wissenschaftern und Spezialisten die in den Laboren erarbeiteten Projekte gezeigt. Ein Ort, der klein genug ist, dass man sich sehr nahe kommen kann, und der groß genug ist, um noch Bühne sein zu können.


Parkour Show 2 18:30 Uhr, Kulturbezirk. Freier Eintritt
Mitwirkende: Austrian Freestyle Foundation St. Pölten

Eröffnungsshow 19:30 Uhr, Großer Saal. Karten EUR 40 / 36 / 30 / 20 / 8

jones

Programm: Musik, Russian Gipsy, Improvisation und Tanz.

Werke von:
Sergej Prokofjew: "Die Montagues und Capulets" und "Der Untergang Tybalts" aus den Orchestersuiten von "Romeo und Julia".
Antonio Vivaldi: Konzert für zwei Violinen.
Sigismondo d’India: "Ma ché? Squallido e oscuro".
Wolfgang Mitterer: Reluctant Games for prepared piano.
Vincenzo Bellini: Rezitativ und Arie "Oh quante volte" aus "I Montecchi e I Capuleti".
Wolfgang Amadeus Mozart: Ouvertüre, Arie des Idamante "Il padre adorato", Arie der Ilya "Se il padre perdei", Duett Ilya und Idamante "S'io non moro a questi accenti" aus "Idomeneo, Ré di Creta".
Olivier Messiaen: "Un Sourire".
Manuel De Falla "Siete Canciones populares españolas" (Bearbeitung: Luciano Berio).

Mitwirkende: Tonkünstler-Orchester Niederösterreich. SolistInnen: Robin Johannsen Sopran, Cristina Zavalloni Mezzosopran, Etienne Abelin, Alexander Gheorghiu Violine, Maurizio Grandinetti /E-Gitarre, Sascha Kolpakov, Vadim Kolpakov /Gitarre, Gesang, Clint Lutes /Tanz, Wolfgang Mitterer /Klavier, Victor Morales /Video Game Modifier, Chorprojekt Rroma.
Moderation: Joachim Schloemer, Sabine Haupt.
Dirigentin: Julia Jones

Lounge DJ – Tango-Show im Anschluss an die Eröffnungsshow, Café Publik
DJ musikfranz, Tango mit Joachim Schloemer und Simone Uhrmeister.

Ab 7. Oktober gibt es jeden Mittwoch Tango im Café Publik! Mit Tango-Unterricht und anschließend Musik zum Weitertanzen.

tangopublik

Dienstag, 16. Juni 2009

Österreich TANZT 2009: crossing borders

oesterreichtanzt09
Festival für zeitgenössichen Tanz
17.-21. Juni 2009, Festspielhaus St. Pölten
Kuratorin: Editta Braun


Dieses Jahr ist Choreografin Editta Braun Kuratorin des Festivals, das unter dem Motto "Crossing Borders" auf (interkulturelle) Begegnungen setzt. Editta Braun nimmt das Österreich TANZT 2009 zum Anlass, Fragen zur Dialektik von Migration und globaler Vernetzung aufzuwerfen: "Die Welt ist in Bewegung, mobiler denn je und die Gründe könnten nicht unterschiedlicher sein: Wirtschaftsflüchtlinge, Klimaflüchtlinge, politische Flüchtlinge versus international vernetztes Produzieren, Profitieren, Arbeiten."

Zwei Auftragsarbeiten werden zur Uraufführung gebracht. In den "Traiskirchner Kunststücken" werden die Choreografinnen Silvia Both und Lina Maria Venegas künstlerische Talente von AsylwerberInnen entdecken und mit ihnen ein neues Stück erarbeiten.

Julia Mach / Klaus Obermaier
und Anna Huber zeigen ihre außergewöhnlichen Tanzvideos und die cieLaroque / helene Weinzierl, homunculus, Teresa Ranieri, Jianan Qu, SILK und PILOTTANZT sowie die editta braun company entführen in ihre unterschiedlichen Tanztheater- und Performance-Welten. Im Anschluss an die Aufführungen bitten die KünstlerInnen das Publikum zum informellen Gespräch.

HipHop Fans, B-Boys & -Girls sollten sich den 20. Juni interessieren, da wird Breakdance-Profi Silke Grabinger [SILK] (u.a. Cirque du Soleil) auftreten, unterstützt von der einer Liveperformance der Beatboxcrew Massive Beats!



Danach folgt eine Live-Diskussion mit Christian Felber - Gründungsmitglied und aktueller Sprecher der globalisierungskritischen Bewegung attac in Österreich - zum Thema "crossing borders". (21:15, Hinterbühne, freier Eintritt)

Rahmenprogramm:

Täglich Im Anschluss an das Abendprogramm (ab ca. 21:30)
Ahmad Abou Kharma verwandelt das KulturCAFÉ in einen orientalischen Imbiss. Arabische Schmankerln, Popmusik aus der Konserve und spontane Live-Acts mit Kochtöpfen, die zu Trommeln umfunktioniert werden, bieten eine verzaubernde Atmosphäre für Austausch, Diskussion und den persönlichen Zugang zu den KünstlerInnen. Roderich Madls "soup de protest" wird als Videoinstallation dazu gereicht.
(Eintritt frei)

Workshops:

Eine Reihe von Workshops bietet Schulklassen, aber auch allen, die Lust zum Mitmachen haben, Einblicke in verschiedene Tanzkulturen (African Dance, Bollywood, Contemporary Dance, Hip Hop, Capoeira). Junge TänzerInnen von österreichischen Ausbildungsstätten beleben im Choreografie LAB unter der Leitung von Manfred Aichinger das Haus und mit ihren Performances den öffentlichen Raum in St. Pölten.

Details zum Programm, Online-Ticketbestellung und Anmeldung zu Workshops:
http://www.festspielhaus.at/programm/oesterreich-tanzt

Preise:
Abendvorstellungen € 12,- / ermäßigt € 6,-
Abendkarte mit Bus € 22,- / ermäßigt € 11,-
Festivalpass € 30,- / ermäßigt € 15,-
Bus-Shuttle von und nach Wien
(in Kombination mit Festivalpass) € 5,- pro Abend
Ermäßigung bis zum vollendeten 26. Lebensjahr

Freitag, 12. Juni 2009

Macbeth - hexenfluchmörderwahn shakespearematerial

Fair is foul, and foul is fair:
Hover through the fog and filthy air.


Die Theatergruppe perpetuum spielt Shakespeares fantastische Tragödie um Machtbesessenheit, Mord, Totschlag und Wahnsinn im mittelalterlichen Schottland in der Bearbeitung von Gerhard Egger unter Verwendung der Übersetzung von Dorothea Tieck. Perpetuum-Gründungsmitglied Gerhard Egger stellt in seiner Bearbeitung die Hexen in den Mittelpunkt des Stückes.

Termine:

Freitag, 12. Juni 2009
Samstag, 13. Juni 2009
Freitag, 19. Juni 2009
Samstag, 20. Juni 2009
Freitag, 26. Juni 2009
Samstag, 27. Juni 2009

Ort: Passage, Domgasse 4, St. Pölten

weitere Infos: http://www.perpetuum.at/

Dienstag, 28. April 2009

850 und kein bisschen leise

St. Pölten ist nicht nur die jüngste Landeshauptstadt in Österreich, es ist auch die älsteste Stadt im Land!

1159 verlieh Bischof Konrad II. von Passau den Bürgern von St. Pölten das erste Stadtrecht Österreichs. Die niederösterreiche Landeshauptstadt feiert das 850-Jahr-Jubiläum mit mehr als 100 Veranstaltungen.

Das Festprogramm erstreckt sich über das gesamte Jahr und verschiedenste Bereiche, von Ausstellungen im Stadtmuseum, Gallerien und Landesmuseum bis zu Tagungen, Themenspaziergängen (z.B. das jüdische St. Pölten, Friedhofsführung, Vollmondführungund Konzerten zu 850 Jahren Musik.


Besondere Highlights:


Mittelalterspektakel vom 2.-4. Mai am Rathausplatz - Eintritt frei

Die Theatergruppe Perpetuum spielt in einer leerstehenden Einkaufspassage in der Innenstadt Shakespeare's Macbeth - Termine: 2., 13., 19. 20., 26. und 27. Juni jeweils 20 Uhr (Tickets bei Thalia oder Reservierung unter http://www.perpetuum.at)

Unter dem Motto "Wir feiern mit den Jubilaren":

Die Nacht des Raben zum 200. Geburtstag von Edgar Allen Poe findet im "Underground" ein Gothic Poetry Slam statt, inkl. DJ und Live-Musik - 5. Juni, 20 Uhr

Rund um den 101. Geburtstag des französischen Ausnahmekomikers und Regisseurs Jacques Tati am 9. Oktober bringt das Cinema Paradiso einige seiner Werk zur Aufführung.

Am 31. Oktober wird dort der 105. Geburtstag von Arthur Conan Doyle, mit einer literarisch-filmischen Hommage an Sherlock Holmes gefeiert.

Das Stadtmuseum feiert am 5. September 100 Jahre Heinz Ehrhardt.

Der Filmemacher Karl Kilian gestaltet unter dem Titel "Wake up" einen künstlerischen Zusammenschnitt aus Filmen jubilierender Regisseure und Schauspieler wie Elia Kazan (100), Sergio Leone (80), Audrey Hepburn (80), Doris Day (85), Shirley Mc Laine (75) oder Marcello Mastroianni (85), der mit der Musik von Kosmoprolet zu einem Gesamtkunstwerk verschmilzt, das bei Film am Dom 2009 erstmals öffentlich präsentiert werden wird. - 24.-27. Juni, Domplatz

Mittwoch, 22. April 2009

Carmen.bewegt

Im Rahmen eines Kooperationsprojekts zwischen dem Festspielhaus St. Pölten und dem Tonkünstler-Orchester Niederösterreich zu Schtschedrins Ballettsuite „Carmen“ trifft klassische Ballettliteratur auf zeitgenössischen Tanz. Routinierte OrchestermusikerInnen treffen auf zwölf junge Amateurinnen.

carmen

Seit August 2008 probt das künstlerische Leitungsteam mit den zwölf Mädchen, die zum Teil von Susanne Hofer, Kunstvermittlerin am Festspielhaus, gezielt in verschiedenen vorangegangenen Projekten und Workshops im Festspielhaus St. Pölten angesprochen wurden.

Wie schon Rodion Schtschedrin in seiner „Carmen-Suite“ die spanischen Elemente zurückdrängt und die Hits aus der Oper von Georges Bizet zu einer Ballettmusik für Streicher und Schlagwerk verdichtet hat, so nehmen auch die jungen Tänzerinnen in ihrer Arbeit vom spanischen Folklore-Image Abstand.

Vielmehr interessiert das Team rund um Choreografin Karin Steinbrugger das Hinterfragen von Stereotypen und die Arbeit an den verschiedenen Facetten des Frauseins. Schaupieler Hubertus Zorell baut als Erzähler eine Brücke zwischen dem großen literarischen Stoff, der packenden Musik und dem ausdrucksstarken Tanz der jungen Frauen.

Es dirigiert Andrés Orozco-Estrada, der junge Kolumbianer folgt in der Saison 2009/10 Kristjan Järvi als Chefdirigent des Tonkünstlerorchesters Niederösterreich.


Festspielhaus St. Pölten

Sonntag, 26. April 2009, 18:00 Uhr

weitere Probenfotos

Dienstag, 31. März 2009

Frauensalon St. Pölten

Termin: 31.3.2009, 18 Uhr
Ort: Café Pusch, Domgasse

Der Frauensalon im März beschäftigt sich mit dem Thema "Burnout Prävention & Ressourcenmanagement".

Die beruflichen Anforderungen werden immer höher – Motivation und persönlicher Einsatz allein sind oft nicht mehr genug, um im Spannungsfeld zwischen Job und privaten Aufgaben zu bestehen. Der richtige Umgang mit den eigenen Energiepotentialen wird immer wichtiger, umso mehr als Dauerstressbelastung zu ernsten gesundheitlichen Schäden und Burnout führen kann.
Burnout lässt sich vermeiden, wenn die Warnsignale des eigenen Körpers beachtet werden und das persönliche Energiepotential gepflegt und entfaltet wird.

Die Kinesiologin Dagmar Kalteis wird uns im Frauensalon mit gezielten Methoden und Übungen zeigen, wie wir rasch und zuverlässig entspannen, andererseits bei Bedarf Energie auftanken können, um unsere täglichen Herausforderungen mit Kraft und Vitalität zu meistern.


Frauenbüro Magistrat St. Pölten

Mittwoch, 18. Februar 2009

The Tiger Lillies im Cinema Paradiso

Sie sind wieder da! Die kultig-kauzigen Engländer nehmen Sie im dunklen Kinosaal mit auf eine Reise in eine längst versunken geglaubte Varieté-Welt voll von skurrilen Kostümen, schwarzem Humor, Opernklängen, Zigeunermusik und Kastratengesang. Mit im Gepäck haben sie ihr neues Album „7 Deadly Sins“.
Wenn Bandleader Martin Jacques mit weiß geschminktem Gesicht und verbeulter Melone am Kopf zum Falsett anhebt, dann ist Gänsehaut garantiert. „Es gibt keinen, der singt wie ich, nicht mal annähernd.“ Recht hat er. Britisch schräg, elegant und doch bitterböse widmen sich seine Texte den Huren, Junkies, Taschendiebe und all den gestrauchelten Gestalten dieser Welt. Seine beiden Mitstreiter sind nicht minder exzentrisch: Adrian Hughes liefert auf recycelten Drums, Knochen, Kinderspielzeug und Küchengeschirr atemberaubende Schlagzeuggewitter, clowneske Einlagen inklusive. Adrian Stout bedient nicht nur den Kontrabass, sondern tanzt gerne in Lederhosen über die Bühne, verkleidet sich als Prostituierte, lässt die Singende Säge schauerlich erklingen oder bedrängt ein aufblasbares Schaf.

2003 wurden The Tiger Lillies für ihr Album „The Gorey End“ für einen Grammy nominiert. Hier zu Lande haben Sie sich mit der legendären Festwochenproduktion Shockheaded Peter (Struwelpeter) sowie dem Musicalerfolg „Die Weberischen“ einen Namen gemacht.

Sie klingen etwa so, als würde Dame Edna für den Cirque de Soleil eine Hommage an Tom Waits kreieren und selbige musikalisch irgendwo zwischen Polka, Chanson und Varieté-Begleitung ansiedeln. Während die einen sie als Brechtsches Zigeuner-Kabarett bezeichnen, erscheinen sie anderen wiederum wie Monty Python meet The Pogues. Evolver

Martin Jacques (Gesang, Akkordeon, Piano), Adrian Hughes (Schlagzeug, Percussion, Spielzeuge), Adrian Stout (Kontrabass, Gesang)

25.2.09, 20 Uhr
Sitzplatz Vorverkauf 22 EUR, Abendkassa 24 EUR, Stehplatz VVK 20 EUR, AK 22 EUR, Club Paradiso 3 EUR ermäßigt.


http://www.cinema-paradiso.at
http://www.tigerlillies.com/2003/index.php

Dienstag, 13. Januar 2009

rodeln. nachts.

P1010163

die neigungsgruppe "sport, alkohol und sonstiger blödsinn" des festspielhauses STPRockCity hatte am vergangenen freitag mal wieder ein auswärts-event. mitarbeiter und -innen von abenddienst, technik, büro und kulturcafé erklommen gemeinsam des nächtens den tirolerkogel in annaberg, ausgestattet mit tee, merci und marillenschnaps, um sich anschließend furchtlos und todesmutig auf rodeln und skibockerln den hang hinunter zu stürzen. zu guter letzt gab's dann im kulturcafé leckeren glühmost.

P1010180

schön war's, kalt auch. 1.300 m seehöhe, -11°C, fast vollmond und die erkenntnis, dass es an der zeit ist, sich doch mal gscheite funktionskleidung zu leisten, weil völlig nass geschwitzte baumwoll t-shirts bei minusgraden nicht grad lustig sind.

weitere fotos hier

Montag, 22. September 2008

FM4 wandertag

jedes jahr, wenn ich die werbung für den FM4-wandertag höre, denk ich mir, das wär witzig. da selbiger heuer "in der nähe von st. pölten" stattfinden sollte, beschloss ich, mich zu bewerben. man sollte ein foto von sich in "scharfer wanderbekleidung" einsenden. da ich kein foto von mir beim wandern hatte, bin ich sogar extra in den wald gegangen, um eines per selbstauslöser zu schießen. mit diesem bild schaffte ich es dann unter jene 10, die on air um die teilnahme spielen durften:

Image Hosted by ImageShack.us

in der morning show am mittwoch gab es dann ein spiel, wo tierstimmen auf band vorgespielt wurden und man sollte sich melden, wenn man eines hört, das nicht in die berge passt. es war eine ente und ich hab das schneller bemerkt als die andere kandidatin. tja, der vorteil der "landeier" gegenüber den wienern....

drei freunde durfte ich mitnehmen, leider hatten viele den samstag schon verplant, aber mein schatz und daniela hatten zum glück zeit. das wandern musste dann jedoch wetterbedingt abgesagt werden. martin puntigam hatte vor, auf den eisenstein zu gehen, dort lag aber schon schnee. also fuhren wir mit dem bus ins kameltheater nach kernhof. jeder bekam einen feschen wanderhut, eine FM4-wandernadel und eine FM4-trinkflasche.

während hin- und rückfahrt quälte uns herr puntigam abwechselnd mit rainhard fendrichs ode an niederösterreich, einem lied über erwin pröll und der CD des "don kamelo" vom kameltheater. das tückische am hirnlosen schlager ist ja die tatsache, dass er sich mit seinen simplen melodien im hirn festfrisst, gegenwehr unmöglich. "salaam aleikum, i hob mei eig'nes scheichtum" von don kamelo ohrwurmt mich noch heute.

das kameltheater war eine höchst skurrile angelegenheit. die geschichten, die don kamelo so nebenbei über sich und seine tiere erzählt, haben uns eigentlich viel besser gefallen als das theaterstück, dessen handlung im titel "die hochzeit des sultans" schon zur gänze erzählt ist... der zoo in kernhof war aber sehr interessant, dort gibt es die kleinsten hirsche und die größten nagetiere der welt, ziegen, lamas, alpakas und sogar süße weiße kängurus.

kameltheater

leider war es halt ziemlich kalt und es hat auch dauernd geregnet. das essen dort war aber wirklich ausgezeichnet, wenngleich dann doch niemand den mut hatte, den "kameleier-schnaps" zu probieren...

zurück in st. pölten gab es dann im café kuckucksnest noch eine lesung von FM3000. alles in allem ein sehr witziger tag mit vielen netten leuten.

mehr fotos unter: http://fm4.orf.at/connected/224086/main

martin puntigam und clemens haipl geben am donnerstag, 25.9. im cinema paradiso in st. pölten ein gastspiel:

Die zwei Topgaukler spielen die ehemaligen Schulkollegen Georg Tschernobyl und Thomas Seerohr. Die beiden konnten sich nie besonders leiden und treffen nach Jahren in der U-Bahn wieder zufällig aufeinander. Es gibt kein Entrinnen. Es muss konversiert werden. Puntigam drängt sich auf, Haipl wimmelt ab. Der eine ist mittlerweile Rockstar, der andere sein Fan. Wenn Sie also am Abend nicht zu Hause sein wollen, weil dort ohnedies niemand auf Sie wartet oder weil Sie diejenigen, die dort warten, nicht leiden können, dann schauen Sie vorbei. Ihr Zwerchfell wird eine Gänsehaut bekommen.

Suche

 

Aktuelle Beiträge

WOW
Ich stöber gerade durch deine Seite und ich muss...
Doll of Nature - 12. Jul, 19:16
i carry your heart.
i carry your heart with me i carry it in my heart...
weirdsista - 16. Jul, 15:45
recovering this blog
"jetzt ist schon wieder etwas passiert" schreibt der...
weirdsista - 16. Jul, 09:02
JägerTEE - Wiens...
Habe gelesen von dem Teegeschäft in der Operngasse...
TEE FAN - 4. Mai, 13:28
Super Links, aber ich...
Super Links, aber ich habe leider keine Zeit, das alles...
NeleJe - 1. Mrz, 18:49

weird music


Sophie Hunger
1983

Martin Klein
Songs for My Piano


Fiva
Rotwild


Peaches
I Feel Cream


the Hidden Cameras
Origin:Orphan

Archiv

Juni 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
 
 
 
 

Status

Online seit 4525 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 12. Jul, 19:16

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this topic

twoday.net AGB


be there or be square
film
genussmensch
grundsatzfragen
ich glotz TV
kochrezept
musik
selbst gemacht
senf zum tag
this is weird!
web-fundstücke
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren